Marlboro - ein Spanier reist in der Oberpfalz

Marlboro lebte als Ranchpferd in Spanien, leider mehr schlecht als Recht. Als seine Besitzerin Ihn bei einem Spaziergang entdeckte, spürte Sie gleich einen Verbindung. Ihr war klar, Marlboro braucht Hilfe und somit zog er mit auf Ihre Hacienda im norden Spaniens. Dort lebte Sie mit ihrem Mann und einem Schimmelwallach. Marlboro war dort überglücklich und lebte ein Leben, was er sich nie erträumen hätte können. Leider ist das Schicksal ein mieser Verräter und seiner Besitzerin wurde im Januar 2016 eine Krebsdiagnose gestellt. Ihr war klar Sie möchte zur Behandlung nach Deutschland, aber erst wenn Ihre Pferde untergebracht sind. Somit machte Sie sich auf die Suche im Internet. Wo ist der passende Stall, um Nürnberg herum, dem Sie ihren Marlboro anvertraut. Durch Ihre Suche klingelte im Februar 2016 mein Telefon. Ich sag euch das war magisch :-) ich dachte ich kenne Sie schon Jahre, derweilen waren es nur ein paar Minuten. Es hat menschlich einfach gepasst und Sie hat bei ihrer Ersten Untersuchen im Frühjahr 2016 einen abstecher auf die Stormy Horse Ranch gemacht. Sie und Ihr Mann, passten einfach perfekt zu mir.




Keine Begegnung ist Sinnlos! Jeder Mensch, der in dein Leben tritt hat eine Bedeutung.




Auch der Stall und die Unterbringung von Marlboro hat ihr sehr gefallen. Nachdem sein Pferdekumpel verstorben ist, machte sich Marlboro ende September 2016 auf die lange Reise. Von Nord Spanien aus, in die Oberpfalz. Zweimal musste er umgeladen werden, dann war er endlich bei Jens im Anhänger und auf seinen Weg zu uns. Er hat lange gebraucht, bis er sich eingelebt hatte. Seine Heimat die er gewohnt war, hat er sehr vermisst. Nein, besser gesagt, seine Besitzer/Familie hat er vermisst. So lange es Ihr möglich war, hat Sie ihn besucht. Geknuddelt und Bedüddelt.

Cali&Marlboro



Best Buddys beim Sonnenbaden im Winter!



Irgendwann ging es gesundheitlich nicht mehr, dass Sie sich um Marlboro kümmert. Zu dem Zeitpunkt war er schon in der Offenstallherde integriert und war entspannt und friedlich.
Einestages meldete sich Lis und sagte, dass Sie nochmal auf Ihre Hacienda reist. Um sich dort von allen zu verabschieden. Wenn ich an das Telefonat zurück denke, treibt es mir schon die Tränen in die Augen.



Ich glaube nicht an übermenschliche Dinge oder ähnliches. Aber dann kam dieser eine Freitag, an dem ich die Welt nicht mehr verstand. Ich wollte gegen späten Nachmittag die Pferde heim holen. Aber schon auf dem Weg zur Weide, war klar da stimmt etwas nicht. Marlboro war völlig aus dem Häuschen! Kein Einfangen möglich. Er rannte auf und ab, wie ein Tiger. Er wieherte, obwohl seine Kumpels alle da waren. Irgendwann, nach etlichen Einfangversuchen, konnte ich nach Hause bringen. Ich war so frustriert. Denn dieses Pferd ist ein gutmütiger und sanfter Kerl. Eher unscheinbar und sehr friedlich. Ich verstand einfach nicht was los war.
Ich war sticksauer, auf die Situation. 


Jeder neue Tag, lehrt dir etwas über dich selbst!





Am nächsten Tag bekam ich den schockierenden Anruf. Lis ist am Freitag zum späten Nachmittag hin, auf Ihrer Hacienda, verstorben.


Nun stand ich da, voller schock und trauer. Heulend stand ich vor Marlboro, um Entschuldigung zu beten. Das ich gestern, so genervt von Ihm. Glaubt ihr es war ein dummer Zufall oder hat er gespürt, dass sein Band zu Ihr zerrissen war?
Seit nun her ist Marlboro mein Pflegepferd, denn ich hab es Ihr versprochen. Ich pass auf ihn auf und kümmere mich um Ihn :-)


Wie oben schon erwähnt, ist das Schicksal ein mießer Verräter. Marlboro hat im Herbst 2023 auch eine Krebsdiagnose bekommen. Ich hoffe sehr, er bekommt noch etwas Zeit und kann den Sommer 2024 noch genießen.
Er liebt es bei 30Grad sich in den Sand zu legen und ein Mittagsschläfchen zu machen :-) ist hald ein Spanier.





Genießt es jeden Tag, sie wiehern zu hören. Genießt es, wenn Sie euch gehörig auf den Sack gehen. Denn irgendwann kommt die Zeit, wo Ihr es euch wünscht.
Ich halte euch auf Facebook&Co auf dem laufenden, wie es Marlboro geht.